Exkursion der Regionakgruppe  am 17.09.2016 nach Dorfhain Zurück

Bereits am 17. September 2016 unternahm unsere Regionalgruppe Königstein einen

Ausflug zum Besucherbergwerk Aurora-Erbstolln in Dorfhain bei Freital. Das Besucherbergwerk befindet sich unmittelbar an der Wilden Weißeritz und wurde 2012 vom Hochwasser nicht verschont.

Leider spielte das Wetter an diesem Tag nicht mit - es regnete stark. Bedingt durch einen Verkehrsunfall, bei dem ein Mitglied unserer Regionalgruppe verwickelt wurde (ohne Personenschaden), verschob sich unsere Startzeit. Trotz Verspätung und des starken Regens starteten wir in Pirna mit dem Auto in Richtung Dorfhain.

In Dorfhain angekommen, erreichten wir nach einigem Suchen endlich das Besucherbergwerk. Es ist ganz schön versteckt. Am Bergwerk angekommen, wurden wir durch den Vereinsvorsitzenden, Bergkamerad Berndt Fischer, freudig begrüßt. Waren wir doch nicht angemeldet. Wir wollten die Vereinsmitglieder des Bergbauvereins Gewerkschaft Aurora-Erbstolln Dorfhain e. V. am Besucherberg-werk  einfach nur überraschen. Geöffnet hat das Besucherbergwerk von Anfang April bis Ende Oktober.

Nach kurzer Begrüßung fuhr der „diensthabende“ Bergführer mit uns in das kleine, aber auch sehr schöne Bergwerk ein. Er erläuterte uns die Geschichte des Bergwerkes, führte uns an geschlägelten Stellen sowie einem Gesenk vorbei. Das Bergwerk, das ein Silberbergwerk war, wurde erstmalig 1511 in den Bergakten erwähnt. Der Bergführer informierte uns darüber, dass die Wismut auch hier aktiv war und nach Uran suchte. Leider vergeblich.

Nach der Befahrung kam es noch zu einem intensiven und freundschaftlichen Erfahrungsaustausch. Leider waren wir an diesem Tag die einzigen Besucher des Bergwerkes, was wir sehr schade fanden.

Nach dem Stellen zum Gruppenfoto traten wir, nach dem es endlich mit regnen aufgehört hatte, auf dem nassen Pfad im Wald den Rückweg zum Auto an und fuhren durch einen Teil des Osterzgebirges wieder zum Ausgangspunkt in Pirna zurück.

Trotz des Unfalls am Anfang und des starken Regens war es doch ein erlebnisreicher Tag.


Glück auf!


(geschrieben von Werner Schiffner und Sabine Schulze)