Exkursion der Regionalgruppe  am 28.05.2017  nach Bad Schlema Zurück

Wieder einmal nach Bad Schlema



Die Mitglieder der Regionalgruppe Chemnitz des Bergbautraditionsvereins Wismut, besuchten am 28.05.2017 den Kurort Bad Schlema. Unter diesem Ort befand sich eine der größten und reichsten Uranlagerstätten Europas. Aus diesem Grunde stand sie im Mittelpunkt des Uranbergbaus der SDAG Wismut in Sachsen. Mit dem Abbau dieser hydrothermalen Ganglagerstätte erbrachten zehntausende Bergleute in einer Teufe bis zu 1600 m und bei Gesteinstemperaturen bis zu 70 Grad Celsius über 35% der Gesamtproduktion der SDAG Wismut.

Davon zeugt auch die Ausstellung im Uranbergbaumuseum des Kulturhauses "Aktivist". Museumsleiter Hermann Meinelt gab uns mit seinem Vortrag und der Führung durch das Museum einen guten Überblick über die Vielseitigkeit des Schlemaer Bergbaus.

Viele Fotografien, Modelle, Geräte und Maschinen sowie auch Mineralstufen und Gemälde vermitteln ein Bild sowohl der Technik und Technologie des Bergbaus als auch der Arbeitsbedingungen der Bergleute. Sehr eindrucksvoll wird die umfassende Sanierung der Bergbaufolgelandschaft gezeigt sowie die Entwicklung des Ortes zu einem prächtigen Kurort.

Wir konnten uns bei einer Rundfahrt durch den Ort von den hervorragenden Ergebnissen der Sanierung der Landschaft und der älteren Gebäude sowie vieler Neubauten überzeugen.

Sehr interessant war für uns auch die nach wissenschaftlich-geologischen Prinzipien gestaltete Sammlung von Mineralien vorwiegend aus den sächsischen Uranlagerstätten am Schacht 371. Sowohl das Uranbergbaumuseum im "Aktivist" als auch die Mineraliensammlung Schacht 371 sind sehr gut gestaltet und immer einen Besuch wert.



W.Richter