Fördergerüst Schacht 368

Lage: Gemarkung Schmirchau

Grubenfeld: Schmirchau

Funktion: Erz- und Bergeförderung, Frischwetterschacht, Ver- und Entsorgungsleitungen

Teufe: 357,4 m

Schachtdurchmesser/-querschnitt: 5,0 m / 19,60 m² freier Querschnitt

Schachtausbau: Ziegelmauerung und Betonausbau in den Füllortanschlüssen sowie im Schachtsumpf

Füllorte/Sohlenanschlüsse: 10 Stück: 120-, 150-m-Sohle (einseitig); 180-m-Sohle (dreiseitig); 210-, 240-, 270-, 300-, 330-, 345-m-Sohle (einseitig); 350-m-Sohle (Zugang Gesenk 1/300)

Einbauten: Fördereinrichtungen, Kabel, Rohrleitung, Fahrtrum

Teufzeit: Februar 1955 - Dezember 1957 bis 252,1 m Teufe Oktober 1962 - April 1963 bis Endteufe

Verfüllung: März 1994 bis Oktober 1994

Die Förderschächte 367/368 waren Bestandteil der zentralen Schmirchauer Doppelschachtanlage. Sie lagen inmitten des Werksgeländes und waren allseitig von Betriebsanlagen umgeben. Der Schacht 368 bildete mit dem Schacht 367 die in der 2. Hälfte der 50er Jahre geteufte Doppelschachtanlage Schmirchau, welche sich in den Folgejahren zum bedeutendsten Förderkomplex im Ronneburger Raum entwickelte.

Schachtförderanlage

Fördermaschine: Fluranordnung, 2 Stück 2-trümige Skipfördereinrichtung, 2-Trommelfördermaschinen FM 4000/1650-2, Hersteller VEB Nobas Nordhausen

Antriebsmotor: 800 kW, 6,0 kV, 740 min-1, stufenlos regelbar

Fördergeschwindigkeit: 8 m/s ,

Fördergut: Skip, 4 m³, 4 Stück

Nutzlast: 6,8 t

Förderleistung: ca. 400 t/h

Seilsicherheit: 6,75fach bei Güterförderung

Bemerkung: Umrüstung Skip von 3 m³ auf 4 m³ etwa 1979

Fördergerüst

System: Einstrebengerüst bestehend aus:

* zweiteiliger Fachwerkstrebe mit Querriegel zwischen Strebe und Schachtgerüst (Neigung ca. 67°),

* Fachwerktrag- und Führungsgerüst über der Schachtröhre ein schließlich Wetterverblendungen,

* Gerüstkopf mit Hebezeugträgern (Doppel-T 30, zwei Stück).

Fördergerüstmasse: ca. 150 t

Maximale Höhe: ca. 46 m

Seilscheibendurchmesser: 4.000 mm

Demontage/Abriss: 1995/96 und 2000

Modell

Maßstab: 1 : 20

Bau: Auszubildende des Bildungszentrums Wismut GmbH, Bad Schlema 2009 Modellausführung vereinfacht und ohne Spurlatten!